BSI sucht Geschäftsführer

13. Dezember 2011
319 Views

Mike Widmer verlässt BSI zum Ende 2011. Der Geschäftsführer der deutschen BSI Tochter kehrt nach zweieinhalb Jahren Entsendung für neue Aufgaben in die Schweiz zurück.

Als Antwort auf das starke Wachstum in Deutschland gründete BSI Business Systems Integration AG im Jahr 2009 die deutsche Tochter BSI Business Systems Integration Deutschland GmbH. Getreu dem Prinzip ‚Kundennähe‘ wurde mit Frankfurt – die Deutsche Bahn Fuhrpark ist seit langen Jahren BSI Kunde – zugleich das erste Büro in Deutschland eröffnet. Mike Widmer übernahm in einer Doppelrolle die Geschäftsführung für Deutschland und die Aufgabe des Standortleiters Frankfurt. Zum Ende 2011 kehrt der Schweizer für eine neue berufliche Aufgabe in sein Heimatland zurück. Als Dreigespann übernehmen Benedikt Reichlin, Christian A. Rusche und Tim Hellinga die Führung der deutschen Geschäfte von BSI. Ganz in Ruhe wird nun nach einer Nachfolgelösung gesucht.

„Zunächst werden wir intern schauen, ob wir eine geeignete Person für die Rolle gewinnen können. Sollte dies nicht der Fall sein, werden wir uns extern umsehen. Dabei lassen wir uns bewusst Zeit, denn ein Geschäftsführer bei BSI muss neben betriebswirtschaftlichem und rechtlichem Knowhow auch Wissen über IT und Projektführung sowie über die BSI Kultur mitbringen“, kommentiert Christian Rusche, CEO von BSI. In der Zwischenzeit wird der erfahrene Firmenlenker zusammen mit den langjährigen BSI Mitarbeitern Benedikt Reichlin und Tim Hellinga, beide erfahrene Projektleiter, die Geschäfte der deutschen BSI Tochter leiten.

Mike Widmer war bereits von 2001 bis 2005 als IT-Projektleiter und juristischer Berater für BSI tätig. Nach vier Jahren in den USA kehrte Widmer im Jahr 2009 zurück zu BSI und übernahm die Geschäftsführung für Deutschland und den Standortaufbau in Frankfurt. „Ich danke Mike für alles, was er für BSI geleistet hat. Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. In diesem Sinne: Bis bald“, fasst Christian Rusche zusammen.

www.bsiag.com

Autor: Jessica Schmidt

Mike Widmer verlässt BSI zum Ende 2011. Der Geschäftsführer der deutschen BSI Tochter kehrt nach zweieinhalb Jahren Entsendung für neue Aufgaben in die Schweiz zurück. Als Antwort auf das starke Wachstum in Deutschland gründete BSI Business Systems Integration AG im Jahr 2009 die deutsche Tochter BSI Business Systems Integration Deutschland GmbH. Getreu dem Prinzip ‚Kundennähe‘ wurde mit Frankfurt – die Deutsche Bahn Fuhrpark ist seit langen Jahren BSI Kunde – zugleich das erste Büro in Deutschland eröffnet. Mike Widmer übernahm in einer Doppelrolle die Geschäftsführung für Deutschland und die Aufgabe des Standortleiters Frankfurt. Zum Ende 2011 kehrt der Schweizer für eine neue berufliche Aufgabe in sein Heimatland zurück. Als Dreigespann übernehmen Benedikt Reichlin, Christian A. Rusche und Tim Hellinga die Führung der deutschen Geschäfte von BSI. Ganz in Ruhe wird nun nach einer Nachfolgelösung gesucht. „Zunächst werden wir intern schauen, ob wir eine geeignete Person für die Rolle gewinnen können. Sollte dies nicht der Fall sein, werden wir uns extern umsehen. Dabei lassen wir uns bewusst Zeit, denn ein Geschäftsführer bei BSI muss neben betriebswirtschaftlichem und rechtlichem Knowhow auch Wissen über IT und Projektführung sowie über die BSI Kultur mitbringen“, kommentiert Christian Rusche, CEO von BSI. In der Zwischenzeit wird der erfahrene Firmenlenker zusammen mit den langjährigen BSI Mitarbeitern Benedikt Reichlin und Tim Hellinga, beide erfahrene Projektleiter, die Geschäfte der deutschen BSI Tochter leiten. Mike Widmer war bereits von 2001 bis 2005 als IT-Projektleiter und juristischer Berater für BSI tätig. Nach vier Jahren in den USA kehrte Widmer im Jahr 2009 zurück zu BSI und übernahm die Geschäftsführung für Deutschland und den Standortaufbau in Frankfurt. „Ich danke Mike für alles, was er für BSI geleistet hat. Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. In diesem Sinne: Bis bald“, fasst Christian Rusche zusammen. www.bsiag.com Autor: Jessica Schmidt

0

0

Leave A Comment