Die CAt Award Finalisten 2012

6. Februar 2012
461 Views

Am 28. Februar 2012 werden im Rahmen der CallCenterWorld die Callcenter Manager des Jahres in der Schweiz, Deutschland und Österreich mit dem CAt Award ausgezeichnet. Wer es in das Finale um den begehrten Award geschafft hat, erfahren Sie in diesem Beitrag.

12 Callcenter Manager treten in diesem Jahr an, um den begehrten CAt Award mit in ihre Heimat zu nehmen:

Für die Schweiz treten drei renommierte und bekannte Callcenter-Profis im Kampf um den Titel „Callcenter Manager des Jahres“ an:

Markus Eberhard, Swisscom (Schweiz) AG

Der Head of Selfcare wurde von der Jury für das Projekt „Swisscom Care“: Optimierung des Kundenservices durch den professionellen Einsatz von Social Media Supportkanälen nominiert.


Christina Ghitti, Weltbild Verlag

Die Kunden-Kontakt-Center-Leiterin schaffte es, das Contactcenter vom Abwickler zum Wertschöpfer weiterzuentwickeln und so beträchtlichen Mehrwert für das Unternehmen und die MItarbeiter zu schaffen. Das gefiel der Jury und sie nominierte Frau Ghitti für den CAt Award 2012.

Brigitta Rudolf, Swisscom (Schweiz) AG

Die Project Managerin überzeugte die Jury mit Ihrem Projekt „Best Age“: Reifere Kunden über 65 werden von erfahrenen Mitarbeitenden (50+) betreut und serviciert.

Die drei Finalisten für den CAt-Award 2012 aus Österreich sind:

Silvia Brüller, Senior Manager Business Account Support, T-Mobile Austria

Grosskunden professionell managen und Kunden ab dem 1. Kontakt zu begeistern durch die Einführung eines Kundenprojektmanagements mit dem Namen „Perfect Start“ für neue Businesskunden von T-Mobile Austria, war die Aufgabe von Silvia Brüller. Das Ergebnis: Mit 82 Prozent die beste Mitarbeiterzufriedenheit seit dem Jahr 2009.

Clemens Kruse, Director Call Center und UPC-Shops, UPC Austria

„Jeder Kunde zählt!“ lautet das Motto der „Churn Busters“, der Kündigungs-Rückgewinner von UPC Austria. Kruse konnte seit Einführung des Loyalitäts-Programms 41 Prozent der Kündiger zurückgewinnen und die Kundenzufriedenheit um satte 26.8 Prozent steigern.

Klaudia Zemlics, Abteilungsleitung Customer Service, ING-DiBa Direktbank Austria

Zemlics etablierte ein Customer Centricity-Programm im Kundenservice der ING-DiBa mit dem Ergebnis, dass sich die Rate von Kundenbeschwerden zu Kundenlob auf 11:1 bei 1.200 Kontakten pro Tag gesteigert hat. Ein tolles Ergebnis, vor allem wenn man bedenkt, dass der Branchenschnitt bei 100:1 liegt.


Sechs Call Center-Manager aus Deutschland haben es in die Finalrunde des CAt-Awards 2012 geschafft:

Niclas Bychowski, Geschäftsführer Sparda Telefonservice

Vom Kostenfaktor zum Wertbringer: Durch die Einführung von aktivem Verkauf in der Inbound-Bankenservice-Organisation wurde das Contactcenter zu einem wichtigen Part in der vertrieblichen Werkschöpfung für die Bank.

Thomas Dehler, Geschäftsführer Value5 Dialog Management

Der virtuelle Dialogmanager: Die Einführung eines virtuellen Call Centers im technisch und datenschutzrechtlich sicheren Betrieb von räumlich verteilten, IP-basierten Arbeitsplätzen überzeugte die Jury.

Andrea Fuhrken, Head of Customer Support, mobile.international

Top-Betreuung für Händlerkunden: Fuhrken geht mit einem innovativen Projekt zur aktiven Händlerbetreuung für gewerbliche Kunden der Internet-Verkaufsplattform mobile.de ins Rennen. Die gewerblichen Kunden werden durch zielgerichtete Beratung individuell und proaktiv in ihren Geschäften unterstützt, um Kündigungsraten zu reduzieren und Kundenzufriedenheit zu steigern.

Torsten Niemann, Leiter Kundenmanagement Privat- und Gewerbekunden, LichtBlick AG

Nachhaltiges Kundenmanagement im Fokus: Niemann geht mit dem Projekt für „nachhaltiges Kundenmanagement für zufriedene Mitarbeiter“ an den Start. Der Erfolg gibt ihm recht: Wertschätzung und Kompetenz der Mitarbeiter haben sich positiv auf die Kundenbeziehungen und die tägliche Servicequalität des Unternehmens ausgewirkt.

Hans Schauer, Service-Center-Manager IKEA Deutschland

Virtuell auf Kundenfang: Der Aufbau des Services „Virtuelle Küchen-Planung“ im IKEA Service Center für den Bereich Homeshopping bewirkte, dass die Anzahl der Küchenbestellungen im Geschäftsjahr 2011 um 50 Prozent gesteigert wurde.

Wolfgang Thiel, Leiter Service Center, GDV

Modernes Workforcemanagement: Dank dynamischer Personaleinsatzplanung im Service Center der GDV erreichte Thiel eine bessere Performance ohne Qualitätsverlust, bei einem ROI nach 24 Monaten und einer deutlichen Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit, Erreichbarkeit und Service Levels.


Die Verleihung der CAt-Awards 2012 findet am 28. Februar als abendliches Highlight der CallCenterWorld in Berlin statt. Info und Anmeldung: www.callcenterworld.de

Autor: Claudia Gabler

Am 28. Februar 2012 werden im Rahmen der CallCenterWorld die Callcenter Manager des Jahres in der Schweiz, Deutschland und Österreich mit dem CAt Award ausgezeichnet. Wer es in das Finale um den begehrten Award geschafft hat, erfahren Sie in diesem Beitrag. 12 Callcenter Manager treten in diesem Jahr an, um den begehrten CAt Award mit in ihre Heimat zu nehmen: Für die Schweiz treten drei renommierte und bekannte Callcenter-Profis im Kampf um den Titel "Callcenter Manager des Jahres" an: Markus Eberhard, Swisscom (Schweiz) AG Der Head of Selfcare wurde von der Jury für das Projekt "Swisscom Care": Optimierung des Kundenservices durch den professionellen Einsatz von Social Media Supportkanälen nominiert. Christina Ghitti, Weltbild Verlag Die Kunden-Kontakt-Center-Leiterin schaffte es, das Contactcenter vom Abwickler zum Wertschöpfer weiterzuentwickeln und so beträchtlichen Mehrwert für das Unternehmen und die MItarbeiter zu schaffen. Das gefiel der Jury und sie nominierte Frau Ghitti für den CAt Award 2012. Brigitta Rudolf, Swisscom (Schweiz) AG Die Project Managerin überzeugte die Jury mit Ihrem Projekt "Best Age": Reifere Kunden über 65 werden von erfahrenen Mitarbeitenden (50+) betreut und serviciert. Die drei Finalisten für den CAt-Award 2012 aus Österreich sind: Silvia Brüller, Senior Manager Business Account Support, T-Mobile Austria Grosskunden professionell managen und Kunden ab dem 1. Kontakt zu begeistern durch die Einführung eines Kundenprojektmanagements mit dem Namen „Perfect Start“ für neue Businesskunden von T-Mobile Austria, war die Aufgabe von Silvia Brüller. Das Ergebnis: Mit 82 Prozent die beste Mitarbeiterzufriedenheit seit dem Jahr 2009. Clemens Kruse, Director Call Center und UPC-Shops, UPC Austria "Jeder Kunde zählt!" lautet das Motto der "Churn Busters", der Kündigungs-Rückgewinner von UPC Austria. Kruse konnte seit Einführung des Loyalitäts-Programms 41 Prozent der Kündiger zurückgewinnen und die Kundenzufriedenheit um satte 26.8 Prozent steigern. Klaudia Zemlics, Abteilungsleitung Customer Service, ING-DiBa Direktbank Austria Zemlics etablierte ein Customer Centricity-Programm im Kundenservice der ING-DiBa mit dem Ergebnis, dass sich die Rate von Kundenbeschwerden zu Kundenlob auf 11:1 bei 1.200 Kontakten pro Tag gesteigert hat. Ein tolles Ergebnis, vor allem wenn man bedenkt, dass der Branchenschnitt bei 100:1 liegt. Sechs Call Center-Manager aus Deutschland haben es in die Finalrunde des CAt-Awards 2012 geschafft: Niclas Bychowski, Geschäftsführer Sparda Telefonservice Vom Kostenfaktor zum Wertbringer: Durch die Einführung von aktivem Verkauf in der Inbound-Bankenservice-Organisation wurde das Contactcenter zu einem wichtigen Part in der vertrieblichen Werkschöpfung für die Bank. Thomas Dehler, Geschäftsführer Value5 Dialog Management Der virtuelle Dialogmanager: Die Einführung eines virtuellen Call Centers im technisch und datenschutzrechtlich sicheren Betrieb von räumlich verteilten, IP-basierten Arbeitsplätzen überzeugte die Jury. Andrea Fuhrken, Head of Customer Support, mobile.international Top-Betreuung für Händlerkunden: Fuhrken geht mit einem innovativen Projekt zur aktiven Händlerbetreuung für gewerbliche Kunden der Internet-Verkaufsplattform mobile.de ins Rennen. Die gewerblichen Kunden werden durch zielgerichtete Beratung individuell und proaktiv in ihren Geschäften unterstützt, um Kündigungsraten zu reduzieren und Kundenzufriedenheit zu steigern. Torsten Niemann, Leiter Kundenmanagement Privat- und Gewerbekunden, LichtBlick AG Nachhaltiges Kundenmanagement im Fokus: Niemann geht mit dem Projekt für "nachhaltiges Kundenmanagement für zufriedene Mitarbeiter" an den Start. Der Erfolg gibt ihm recht: Wertschätzung und Kompetenz der Mitarbeiter haben sich positiv auf…

0

0

Leave A Comment